Kapitel 3 – Die Basis-Listen nach Linenberger